Fahrradfahren in Deutschland

Wer im Ausland (wir schließen die Niederlande an dieser Stelle aus) schon mit dem Fahrrad unterwegs war, oder dort auf die ansässigen Fahrradfahrer geachtet hat, der wird zugeben müssen, dass Deutschlands Straßen mit den Besten mithalten können.

Vor allem die gut ausgezeichneten Radwege, die an unberührter Natur vorbeiführen, laden zum Fahrradfahren ein.

Die Mitarbeiter von Focus Online haben sich die Mühe gemacht, eine Liste mit den zehn beliebtesten Radwegen in Deutschland zusammenzustellen.

Wem der Sinn nach Burgen steht, und wer sich gerne in die Zeit der Grafen und Fürsten zurückversetzt, dem sei die „Fürstenroute im Schaumburger Land“ nahe gelegt. Auf dieser etwa 51,2 Kilometer langen Tour werden Ihnen bestimmt viele Anblicke begegnen, die Sie zum Staunen bringen werden.

Wer sich von bergigen Strecken und einigen Höhenmetern nicht abschrecken lässt, der könnte der „Eifel-Höhen-Route“ eine wohlverdiente Chance geben. Eine traumhafte Aussicht nach der anderen erwartet Sie auf dieser Wegstrecke.

Und auch wenn ein Fahrrad genug Platz für Proviant bietet, ohne dass der Fahrer das Gewicht selbst tragen müsste, ist es dennoch entspannend, hin und wieder eine Rast in einem Café oder ähnlichem einlegen zu können. Sie werden kaum eine Tour finden, auf der das nicht möglich wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.