Outdoor-Aktivitäten in Deutschland

Neben den bekannten Breiten- und Indoorsportarten sind in Deutschland auch Outdoor-Aktivitäten groß im Kommen. Aufgrund der stark gewachsenen Popularität bieten sich unzählige Möglichkeiten zur Ausführung des Sports.

[IMAGE=byb9AabPc4CV.jpg]

Wandern

[IMAGE=cni1K5eloyNe.jpg]

Deutschland bietet eine enorme Vielfalt an Landschaften und Wanderwegen, die meisten davon liegen direkt vor den Haustüren der Bewohner. Darum bietet sich mit dem Wandern eine tolle Möglichkeit, in der Natur aktiv zu werden. Im Süden des Landes befindet sich mit den Alpen eine Gebirgsregion, die unzählige Wanderwege und Unterkünfte bietet. Doch auch in den Mittelgebirgen existieren unzählige verschiedene Wandermöglichkeiten, beispielsweise der Rothaarsteig. Selbst in den flachen Regionen Norddeutschlands, besonders an der Küste, eröffnen sich ganz neue Optionen. Das Wattenmeer lädt mit seiner einzigartigen Natur zu langen Wanderungen und ausgedehnten Spaziergängen ein.

Klettern

Neben den Wanderwegen, die Deutschland durchziehen, gibt es die verschiedensten Klettermöglichkeiten. Diese Outdoor-Sportart ist durchaus aufregender als das Wandern und sicher nichts für Menschen mit Höhenangst. Egal ob Kletterwand, Klettersteig oder alpiner Kletterpfad, bei dieser Aktivität erreicht man schnell luftige Höhen. In vielen Regionen gibt es Kletterschulen, die Kurse anbieten, um Neulingen diese actionreiche Sportart näher zu bringen. Für viele Freizeitkletterer gibt es daneben unzählige Kletter- oder Hochseilgärten. Bei Parcours in den verschiedensten Höhen und Schwierigkeitsstufen können sich Menschen jeden Alters auspowern.

Outdoor-Wassersport

Für die meisten Menschen findet Wassersport in Schwimmbädern, Seen oder Flüssen statt. Doch darüber hinaus gibt es auch wesentlich abenteuerreichere Aktivitäten in Gewässern. Als erstes gibt es dort das Rafting. Gemeinsam mit einer Gruppe besteigt man ein Schlauchboot. Dazu wird jeder mit einem Paddel und natürlich Schutzkleidung ausgestattet und im Anschluss stürzt sich das gesamte Boot in einen reißenden Fluss. Die Gruppe manövriert das Boot durch verschiedene Stromschnellen.

Neben dieser etwas anderen Bootstour gibt es eine weitere Aktivität: das Canyoning. Im Gegensatz zum Rafting findet diese jedoch nicht in einem Fluss, sondern vorzugsweise in einer Klamm statt. Eine Klamm ist eine Art Tal, das durch verschiedene Naturgewalten in Felsgestein geschnitten wurde. Rasende Wassermassen bahnen sich den Weg durch diese Täler, dadurch entstehen Wasserfälle und natürliche Schwimmbecken. Beim Canyoning durchklettert man die entstandene Schlucht, nutzt die Wasserfälle als Rutschen und verschiedene Felsvorsprünge als Sprungbretter für die darunterliegenden Pools.

Auch innerhalb der verschiedenen Städte kann man die verschiedensten Aktivitäten ausführen. Neben Segways bieten sich besonders Eroller dazu an, die eigene Stadt mal auf eine ganz andere Art zu erkunden. So bekommt man einen ganz neuen Eindruck von der eigenen Stadt. Darüber hinaus wurden in vielen Städten Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung geschaffen. Bolzplätze, Tischtennisplatten oder Outdoor-Fitnessgeräte sind weit verbreitet und bieten ein abwechslungsreiches Programm für mögliche Interessenten an.

Eine weitere Möglichkeit stellt das Geocaching dar. Bei dieser spielerischen Outdoor-Aktivität sucht der Geocacher mithilfe einer App oder einer Landkarte nach kleinen Schätzen, die er jedoch nicht behält sondern zurücklegt. Als Belohnung kann er seinen Namen in einem kleinen Buch eintragen, das den Schätzen beiliegt. Diese Aktivität kann man sowohl in Städten als auch auf dem Land ausführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.